normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 
 
     +++   18.01.2019 Familienzeit - Märchenwinter  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Gemeindebibliothek Hoppegarten

Leseförderung

Lindenallee 14
15366 Hoppegarten

Homepage: www.gbho.de

Öffnungszeiten:
An beiden Standorten
Montag 9:00 - 14:00 Uhr
Dienstag 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 9:00 - 14:00 Uhr
Donnerstag 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag geschlossen

1. Samstag 9:00 - 13:00 Uhr (nur im OT Hönow)

OT Dahlwitz-Hoppegarten
Lindenallee 14

15366 Hoppegarten
Tel.: 03342 – 300726
E-Mail:

 

OT Hönow

Mahlsdorfer Str. 59-63 (im HEP)

15366 Hoppegarten

Tel.: 030 – 99274283
E-Mail:

 

 

Unsere Öffnungszeiten
 

Montag und Mittwoch                                  09:00 – 14:00 Uhr

 

Dienstag und Donnerstag                           13:00 – 18:00 Uhr

 

Freitag geschlossen

 

Nur im OT Hönow

Jeder 1. Samstag im Monat                        09:00 – 13:00 Uhr

 

                                                                                      

 

Gestalten und bestimmen Sie mit:

 

Die Gemeindebibliothek Hoppegarten führt demnächst die Ausleihe von eBooks ein. Wir möchten Ihnen bereits vor der offiziellen Einführung die Gelegenheit geben, unser Angebot mitzugestalten!

 

Weitere Informationen finden Sie hier

 
e.book

 

                                                                                                                                         

 

 

Medienrückgabeautomaten aufgestellt


Für die Nutzer  der Bibliothek (bspw. Pendler), die uns in der Öffnungszeit nicht erreichen können wurde im Ergebnis der Bibliotheksentwicklungskonzeption die Aufstellung von Rückgabeautomaten durch unsere Gemeindevertreter bewilligt.
Wie erfolgt die Nutzung?
Es gibt zwei Fächer, die dem Bibliotheksnutzer zur Verfügung stehen. Das eine Fach dient zur Rückgabe von Printmedien wie Bücher oder Zeitschriften. Das zweite Fach dient zur Rückgabe audiovisueller Medien wie DVD oder Hörbüchern. Beide Fächer sind beschriftet.
 Wann ist die Rückgabe möglich?
Nur außerhalb der Öffnungszeiten der Bibliothek. Innerhalb der Öffnungszeiten ist der Rückgabeautomat nicht nutzbar.
Rechts neben dem Eingang der Bibliothek im Ortsteil  Dahlwitz-Hoppegarten steht der erste Automat bereits, die Aufstellung vor der Bibliothek im Ortsteil Hönow erfolgt demnächst.

Noch können wir keine neuen Medien wie Bücher o.a. in die Häuser unsere Nutzer zaubern. Nur ein Besuch in der Bibliothek kann da helfen. (an der Variante die Ausleihe elektronischer Medien möglich zu machen wird intensiv gearbeitet)

Internet kostenfrei.


Die Gemeindevertreter haben sich positiv entschieden.  Seit diesem Jahr können die Besucher/Nutzer der Bibliothek kostenfrei den Internetzugang  nutzen. Dieses Angebot richtet sich besonders an die Kinder und Jugendlichen die keinen Zugang zum Internet haben. Die  Beratung und Betreuung durch unser Fachpersonal ist abgesichert. Wer seine Bewerbung schreiben will oder auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist oder bei dem der eigene Internetzugang defekt ist, nicht funktioniert, kann jetzt während der Öffnungszeiten den für die Bibliotheksnutzer kostenfreien  Zugang der Bibliothek im Ortsteil Hönow oder im Ortsteil Dahlwitz-Hoppegarten nutzen. Es wird niemand ausgegrenzt. Ob Senioren/Innen oder jemand bei dem der eigene Internetzugang oder der Computer/iPad/Smartphone oder was auch immer defekt, das Angebot steht zur Verfügung.

 

 

 

Rückgabeautomat

 

 

 

                                                        

 

 

 

Die Bibliothek bietet einen neuen Service an.

 

Eigenes Benutzerkonto kostenlos verwalten

 

Die LeserInnen der Bibliothek Hoppegarten, die in Dahlwitz-Hoppegarten Medien ausgeliehen haben, können jetzt ihr eigenes Benutzerkonto kostenlos verwalten.

Über  die  Homepage der Bibliothek http://www.gbho.de/ und den Button  WebOPAC  gelangt man zur Anmeldung. Diese erfolgt durch Eingabe der Benutzerausweis-Nr. und eines Passwortes. Das Passwort ist immer das eigene Geburtsdatum in inverser Form JJJJMMTT

(Beispiel: Benutzerausweisnummer 0507500000  Passwort 19770707).
Nun kann der Leser seine Stammdaten z.B. Adresse oder ähnliches ändern, Medien vormerken oder ausgeliehene Medien verlängern lassen.

Auch Neuerwerbungen der Bibliothek können ab sofort tagesaktuell  recherchiert werden.
 

 

                                                                            

 

 

 
Leistungen der Bibliotheken:

 

Bestand > 18.000 ME (Medieneinheiten), davon > 7.000 Belletristik, ca. 3.900 Kinderbücher, ca. 4.000 Sachliteratur, hinzu kommen ca. 2.300 AV-Materialien (MC, CD, DVD, CD-ROM)

 

Es gibt die Möglichkeit der Recherchen, Ermittlung spezieller Titel, Titelzusammenstellungen, Bibliothekseinführungen, Vermittlung der Literatur (seit 2006 besitzt die Bibliothek eine Zulassung für die Online-Fernleihe).

Sie können Verlängerungen, Bestellwünsche, Recherchen und weitere Information per E-Mail erledigen und erhalten.

 

In beiden Bibliotheken gibt es eine spezielle Kinderecke.

In der Einrichtung im OT Dahlwitz-Hoppegarten steht 1 Internet/Medienarbeitsplatz zur Verfügung.

 

 

 

Bibliothek Da-Ho 1

Bibliothek im OT Dahlwitz-Hoppegarten

 

 

 


Aktuelle Meldungen

Wir suchen einen Namen!

(26.11.2018)

Gestalten und bestimmen Sie mit!

 

Wir möchten einen Namen! Der Neubau der Bibliothek im Ortsteilzentrum in Hönow inspiriert uns dazu, der Gemeindebibliothek Hoppegarten endlich einen eigenen Namen zu geben.

 

Haben Sie eine tolle, spannende, passende und wohlklingende Idee? Dann schreiben Sie uns! Wir sind gespannt auf Ihre Vorschläge. Die Auswahl des Namens wird durch Mitglieder der Verwaltung und Gemeindevertretern erfolgen. Der ausgewählte Vorschlag wird prämiert (Buchpreis)!

 

Schreiben Sie uns bis zum 19.02.2019 Ihren Vorschlag

per Mail an: bibliothek.da-ho@gemeinde-hoppegarten.de

 

Vielen Dank!

[Wir suchen einen Namen!]

Wir suchen einen Namen!

(23.11.2018)

Gestalten und bestimmen Sie mit!

 

Wir möchten einen Namen! Der Neubau der Bibliothek im Ortsteilzentrum in Hönow inspiriert uns dazu, der Gemeindebibliothek Hoppegarten endlich einen eigenen Namen zu geben.

 

Haben Sie eine tolle, spannende, passende und wohlklingende Idee? Dann schreiben Sie uns! Wir sind gespannt auf Ihre Vorschläge. Die Auswahl des Namens wird durch Mitglieder der Verwaltung und Gemeindevertretern erfolgen. Der ausgewählte Vorschlag wird prämiert (Buchpreis)!

 

Schreiben Sie uns bis zum 19.02.2019 Ihren Vorschlag. Vielen Dank!

 

 

An die Gemeindebibliothek Hoppegarten

 

Mein Namensvorschlag lautet:

 

__________________________________________________________________

 

Name Ideengeber:

 

___________________________________________________

 

Kontakt (Telefon/Email):

 

_______________________________________________

 

Abgabe: OT Dahlwitz-Hoppegarten, Lindenallee 14 oder OT Hönow, Mahlsdorfer Str. 59-61, 15366 Hoppegarten.

 

Per Mail an: bibliothek.da-ho@gemeinde-hoppegarten.de

[Download]

Foto zur Meldung: Wir suchen einen Namen!
Foto: Wir suchen einen Namen!

Neu bei uns - Tonies für die Toniebox

(06.11.2018)

Ab sofort sind die ersten Tonies in der Bibliothek entleihbar!

 

Tonies und die dazugehörige Toniebox sind das neue Audio-System für Kinder ab 3 Jahren. Jeder Tonie enthält ein neues Abenteuer, eine neue Geschichte. Zum Abspielen der Tonies ist eine Toniebox notwendig.

 

Wir verleihen verschiedene Tonies in der Bibliothek, allerdings keine Toniebox. Welche Tonies wir aktuell im Bestand haben, lässt sich bei einer einfachen Suche unter dem Stichwort "tonie" in unserem Katalog herausfinden. Probieren es doch gleich einmal aus!

 

Bei Fragen zu den Tonies können Sie sich gern an uns wenden!

Foto zur Meldung: Neu bei uns - Tonies für die Toniebox
Foto: Neu bei uns - Tonies für die Toniebox

E-Medien? - Schauen Sie doch mal rein

(25.10.2018)

Kennen Sie schon unsere Onleihe? Dort können Sie mit ihrem gültigen Leseausweis kostenfrei eBooks, eAudios und eMagazines ausleihen.

 

Wir aktualisieren regelmäßig unseren Bestand. Sie haben einen Wunsch? Dann schreiben Sie uns eine Mail oder rufen uns gern dazu an.

 

Schauen Sie doch gleich mal rein! Aktuell haben wir 2 neue Zeitschriften hinzugefügt: "Reiter Revue International" und "Eulenspiegel" (klicken Sie einfach auf die Namen der Zeitschriften).

 

Ihr Team der Gemeindebibliothek Hoppegarten

[e-Medien der Bibliothek - Onleihe Hoppegarten]

Foto zur Meldung: E-Medien? - Schauen Sie doch mal rein
Foto: E-Medien? - Schauen Sie doch mal rein

Sieger unserer Buchcastings

(15.10.2018)

Es ist mittlerweile zu einer kleinen Tradition geworden: Im Herbst jeden Jahres besuchen uns die neuen 7. Klassen der Lenné-Oberschule. Dann stellen wir den Schülern aktuelle Jugendliteratur vor und sie lernen die Angebote der Bibliothek kennen. Die Bücher sind Kandidaten einer Castingshow, die bei uns in der Bibliothek stattfindet. Am Ende der jeweiligen Runden stehen die aktuellen Sieger fest. Diese Bücher wurden von den meisten Jugendlichen als die Interessantesten ausgewählt.

 

In diesem Jahr standen nach drei Terminen folgende Titel als insgesamte Sieger fest:

 

- Gangsta-Oma von David Williams

- Gedisst von Daniel Höra

- Scheiße bauen: sehr gut von Tobias Steinfeld

- Fünf auf Crashkurs von Hans-Jürgen Feldhaus

- Die schwarzen Musketiere: Das Schwert der Macht von Oliver Pötzsch

 

 

Die Sieger sowie die weiteren Kandidaten der Buchcastings können

in den Bibliotheken ausgeliehen werden.

 

Viel Spaß bei der Lektüre!

Foto zur Meldung: Sieger unserer Buchcastings
Foto: Sieger unserer Buchcastings

Abschlussfest zum Lesesommer

(14.09.2018)

Mittwoch, 12.9.2018

Das sommerliche Wetter meinte es gut mit uns: bei strahlendem Sonnenschein begrüßten wir die Teilnehmer unseres Sommerleseclubs mit ihren Familien am Gemeindesaal Hoppegarten. Claudia Kirschenbaum und Pierre Karohs vom Haus der Generationen versorgten die kleinen und großen Gäste mit einem leckeren Kuchenbuffet und kühlen Getränken. Die Jugendwerkstatt Hönow war mit kleinen Spielen vor Ort. Die Kinder tobten mit Diabolos, Pedalos und Bällen und trafen beim Dosenwerfen, während die Eltern bei einer Tasse Kaffee den Nachmittag genossen. Ein Basteltisch rundete unser Programm ab.


Nach dieser ausgelassenen Zeit luden wir alle Gäste in den vorbereiteten Gemeindesaal ein. Es wurde Zeit für unseren besonderen Gast! Der Lesezauberer Jan Gerken verzauberte Groß und Klein und so manchem Erwachsenen blieb vor Staunen ob der Tricks der Mund offen stehen. Nach einen Konfettiregen wurde es ernst: alle Lesekinder wurden mit einer Urkunde und einem kleinen Präsent geehrt. Den donnernden Applaus haben sie sich alle durch eifriges Lesen verdient! Am Ende gab es noch eine kleine Verlosung. 5 glückliche Gewinner konnten sich jeweils ein Buch als Preis aussuchen.


Wir haben alle einen wunderschönen Nachmittag mit vielen glücklichen Kindern und entspannten Eltern erlebt. Ein schöner Abschluss eines tollen Lesesommers! Wir freuen uns schon sehr auf das nächste Jahr.


Eure Gemeindebibliothek Hoppegarten

 

Foto zur Meldung: Abschlussfest zum Lesesommer
Foto: Abschlussfest zum Lesesommer

Autoren im Fokus

(03.09.2018)

Theodor Storm

(*14.9.1817 - †4.7.1888)

 

war ein deutscher Schriftsteller, der als Lyriker und als Autor von Novellen und Prosa des deutschen Realismus mit norddeutscher Prägung bedeutend war. Storm war studierter Jurist und arbeitete unter anderem als Rechtsanwalt und Richter.


Storm schrieb als 15-jähriger Schüler seine ersten Gedichte und erste Prosatexte. Vier Gedichte und mehrere journalistische Arbeiten wurden im Husumer Wochenblatt (Sängers Abendlied, 27. Juli 1834) und im Dithmarscher und Eiderstedter Boten abgedruckt. Ab 1837 studierte Storm Jura an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und in Berlin. Storm erhielt im Sommer 1856 eine Anstellung als Richter am Kreisgericht im thüringischen Heiligenstadt. Hier entstanden die Novellen Auf dem Staatshof (1859), Drüben am Markt (1861), Im Schloß (1862) und Auf der Universität (1863), mit denen ihm der Durchbruch zum realistischen Erzähler gelang. 1886 begann Storm mit der Arbeit an der Novelle Der Schimmelreiter, die im April 1888 als Storms letzte Novelle erschien. Am 4. Juli 1888 starb er in Hademarschen an Magenkrebs.


Storm gilt als einer der bedeutendsten deutschen Vertreter des „bürgerlichen“ bzw. „poetischen Realismus“, wobei neben seinen Gedichten besonders seine Novellen seinen Ruhm begründeten. Zahlreiche seiner Werke wurden in andere Sprachen übersetzt und werden heute noch aufgelegt. Das bekannteste Werk Storms, die Novelle Der Schimmelreiter, wird häufig als Lektüre im Deutschunterricht verwendet. Das Buch wurde zudem mehrfach verfilmt.

 

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(03.09.2018)

Unser Thema des Monats:

 

Herbst

 

Entdecken Sie interessante und informative Medien zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Neue Zeitschriften im Bestand

(14.08.2018)

Wir haben unseren Zeitschriftenbestand überarbeitet und aktualisiert. Insgesamt bieten wir 6 neue Zeitschriften zur Ausleihe an.

 

In der Bibliothek OT Hönow:

- PC-Magazin

- Essen und Trinken

 

 

In der Bibliothek OT Dahlwitz-Hoppegarten:

- Anna

- Abenteuer und Reisen

- Nido

- Gesund Leben (Eckart von Hirschhausen)

 

In unserem Online-Katalog können Sie sich über die Verfügbarkeit der Hefte informieren. Oder Sie kommen direkt in den Bibliotheken vorbei! Wir freuen uns auf Sie.

Foto zur Meldung: Neue Zeitschriften im Bestand
Foto: Neue Zeitschriften im Bestand

Es geht los! Der Lesesommer startet

(05.07.2018)

Es geht wieder los!

 

Pünktlich zum Ferienbeginn startet unser Sommerleseclub "Junior Lesesommer"! Seid dabei und werdet Clubmitglied!

 

Ihr seid noch nicht angemeldet und wollt wissen, wie das geht? Kommt in der Bibliothek vorbei und meldet euch kostenlos für den Sommerleseclub an. Einzige Voraussetzung: ein gültiges Lesekonto bei uns und jede Menge Lust zu lesen :).

 

Ihr erhaltet ein Leselogbuch, in dem eure gelesenen Bücher notiert und abgestempelt werden. Eine erfolgreiche Teilnahme ist bereits bei zwei gelesenen Büchern möglich.

 

Am Ende der Ferien gebt ihr eure Leselogbücher bei uns ab. Und am 12. September 2018 feiern wir mit euch und euren Familien eine tolle Abschlussparty.

 

Na, Lust bekommen? Dann komm zu uns in die Bibliothek und mach mit! Wir freuen uns auf dich!

 

Foto zur Meldung: Es geht los! Der Lesesommer startet
Foto: Es geht los! Der Lesesommer startet

Neues Zeitschriftenregal in Hönow

(14.06.2018)

Unsere Zeitschriften in der Bibliothek Hönow haben ein neues Zuhause bekommen! In unserem neuen übersichtlichen Regal finden Sie Ihre Lieblingszeitschrift auf einen Blick.

 

Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst von unserem Angebot. Wir freuen uns auf Sie!

Foto zur Meldung: Neues Zeitschriftenregal in Hönow
Foto: Neues Zeitschriftenregal in Hönow

Autoren im Fokus

(01.06.2018)

John Irving

(*2.3.1942)

 

ist ein US-amerikanischer Schriftsteller. Irving studierte ab 1961 an der Universität von Pittsburgh englische Literatur, dann, 1962/1963, zwei Semester in Wien, wo er die Idee zu seinem ersten Roman hatte: Er verbrachte seine Zeit im Tiergarten und in Kaffeehäusern (da es in seinem Zimmer zu kalt war), fuhr Motorrad, las Die Blechtrommel von Günter Grass und schrieb, davon inspiriert, sein erstes Buch Laßt die Bären los!, das 1968 erschien. Nach der Zeit in Wien ging Irving auf die Universität von New Hampshire, wo er 1965 mit dem Bachelor abschloss. Seinen Master of Fine Arts schloss er 1967 an der University of Iowa ab und trat anschließend eine Dozentenstelle an einem College in Vermont an.

 

Da er nach seinem dritten Roman der Meinung war, sein bisheriger Verlag unterstütze ihn nur unzureichend, brachte er sein viertes Buch Garp und wie er die Welt sah bei einem anderen Verlag heraus und schaffte damit seinen Durchbruch. Der Roman erzählt die Lebensgeschichte des Schriftstellers T. S. Garp und seiner feministischen Mutter. Der Erfolg war so überwältigend, dass Irving sich fortan vollständig der Schriftstellerei widmen konnte und seine Dozententätigkeit aufgab.

 

1999 verfasste er das Drehbuch zu seinem Roman Gottes Werk und Teufels Beitrag selbst, nachdem er sich im Jahr zuvor von dem Film zu seinem Roman Owen Meany distanziert und eine Änderung des Titels in Simon Birch erreicht hatte. Für sein Drehbuch wurde Irving mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit einem Oscar.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.06.2018)

Unser Thema des Monats:

 

Reise

 

Entdecken Sie interessante und informative Medien zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Neue Hüllen für DVDs und Hörbücher für Kinder

(24.04.2018)

Neue platzsparende Hüllen - jetzt auch in Hönow

 

Nachdem wir im letzten Jahr bereits am Standort Dahlwitz-Hoppegarten die DVDs sowohl für Erwachsene als auch für Kinder auf platzsparende Plastikhüllen umgearbeitet haben, konnten wir nun am Standort Hönow nachziehen. Außer den DVDs haben wir hier auch die Hörbücher für Kinder in die neuen Hüllen umgearbeitet.

 

Wir gewinnen dadurch viel Platz, präsentieren unseren Bestand zeitgemäß und schonen die Medien.

 

Kommen Sie gern vorbei und überzeugen Sie sich selbst von unserer neuen Aufstellung! Wir freuen uns auf Sie!

Foto zur Meldung: Neue Hüllen für DVDs und Hörbücher für Kinder
Foto: Neue Hüllen für DVDs und Hörbücher für Kinder

Autoren im Fokus

(01.03.2018)

Isabel Abedi

(*3.3.1967)

 

 

ist eine deutsche Kinder- und Jugendbuchautorin. Isabel Abedi wurde 1967 in München geboren und wuchs in Düsseldorf auf. Nach ihrem Abitur ging sie für ein Praktikum in der Filmproduktion nach Los Angeles. Sie kam zurück nach Deutschland, wo sie in Hamburg eine Ausbildung zur Werbetexterin absolvierte.

 

Dreizehn Jahre lang arbeitete sie in diesem Beruf und verfasste nebenbei Kinder- und Jugendbücher. Mittlerweile ist sie hauptberuflich Schriftstellerin und ist als freie Autorin für mehrere Verlage tätig. Isabel Abedi lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Töchtern in Hamburg.

 

Ihre Bücher erscheinen in mehreren Sprachen und sind bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet worden. Zu einem großen Erfolg entwickelte sich ihre Kinderbuchreihe Lola. Und auch mit ihren Kinderromanen Unter der Geisterbahn sowie Verbotene Welt wurde sie bekannt. Abedis Jugendroman Whisper wurde 2006 von der Jugendjury für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Auch Abedis Jugendroman Isola, in dem 12 Jugendliche auf einer kameraüberwachten Insel Gegenstand eines Filmprojekts werden, wurde mehrfach nominiert – für den Hans-Jörg-Martin Kinder- und Jugendkrimipreis 2008 – und ausgezeichnet.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.03.2018)

Unser Thema des Monats:

 

Frühling

 

Entdecken Sie interessante und informative Medien zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Thema des Monats

(03.01.2018)

Unser Thema des Monats:

 

Ernährung

 

Entdecken Sie interessante und informative Medien zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Autoren im Fokus

(03.01.2018)

Astrid Lindgren

(*14.11.1907 - †28.1.2002)

 

war eine schwedische Schriftstellerin. Sie gehört mit einer Gesamtauflage von etwa 160 Millionen Büchern (Stand: Juni 2017) zu den bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautoren der Welt. Ihre Werke sind in aller Welt und 101 verschiedenen Sprachen erschienen, damit gehört sie zu den meistübersetzten Autoren.

 

In Deutschland ist sie mit einer Gesamtauflage von weit über 20 Millionen Exemplaren erfolgreich wie kaum ein anderer Kinder- und Jugendbuchautor. Die Schriftstellerin ist die geistige Mutter von Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter, Madita, Mio, Kalle Blomquist, Karlsson vom Dach, den Kindern aus Bullerbü und vielen anderen Figuren. Im Herbst 1949 erschien Astrid Lindgrens Debütwerk auch in Deutschland. Bis heute erscheinen die deutschen Ausgaben ihrer Werke im Friedrich Oetinger Verlag. Das unkonventionelle Verhalten Pippi Langstrumpfs gefiel den jungen Lesern und Leserinnen: Wie keine andere Figur verkörpert dieses rothaarige Mädchen den Lindgrenschen Typus des aktiven, selbstbewussten, selbstbestimmten, kreativen und gewitzten Kindes. Allein schon Pippi Langstrumpfs Aufzug kann als Parodie auf die Stereotype des damaligen Mädchen- oder Backfischbuches interpretiert werden.

 

Pippi Langstrumpf ist Lindgrens am meisten verbreitetes Buch, es wurde in 70 Sprachen übersetzt. 1978 wurde Lindgren als erste Kinderbuchautorin der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels zuerkannt. Anlässlich der Verleihung hielt sie eine Rede unter dem Motto „Niemals Gewalt!“ in der Frankfurter Paulskirche, in der sie eindringlich zur gewaltfreien Erziehung von Kindern aufforderte.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Weihnachtlicher Märchenwinter

(18.12.2017)

Weihnachtlicher Märchenwinter

 

Am Freitag, 15.12.2017 fanden sich 20 große und kleine Märchenfans im Haus der Generationen ein, um einen gemütlichen Vorlese- und Bastelnachmittag in weihnachtlicher Atmosphäre zu erleben. Dank der tatkträftigen Unterstützung der Mitarbeiter des Hauses der Generationen war diese wirklich sehr schön.

 

Nach der Märchenlesung wurden gemeinsam Engel, Sterne und Tannenbäume aus alten Buchseiten gebastelt. Bei weihnachtlicher Musik, lecker Gebäck und Getränken hatten alle einen entspannten Nachmittag. Weihnachten kann kommen :).

 

Bis zum nächsten Mal,

euer Team der Gemeindebibliothek

Foto zur Meldung: Weihnachtlicher Märchenwinter
Foto: Weihnachtlicher Märchenwinter

NEU: Neue Hüllen für DVDs

(15.11.2017)

Neue platzsparende Hüllen für DVDs

 

Am Standort Dahlwitz-Hoppegarten konnten jetzt die DVDs sowohl für Erwachsene als auch für Kinder auf platzsparende Plastikhüllen umgearbeitet werden.Wir gewinnen dadurch viel Platz, den wir gern für unsere Hörbücher und Musik-CDs nutzen.

 

Sie können die DVDs in Ruhe durchblättern und sich anhand der Cover vielleicht auch von ungewöhnlichen Titeln überzeugen lassen. Kinder erkennen auf den Titeln schnell ihre bevorzugten Helden, auch wenn sie noch nicht lesen können. Zudem schonen die Hüllen die DVDs und schützen sie bei versehentlichem Herunterfallen.

 

Wir freuen uns über die neuen Hüllen und werden 2018 auch die DVDs am Standort Hönow umarbeiten. Kommen Sie gern vorbei und überzeugen Sie sich selbst von unserer neuen Aufstellung! Wir freuen uns auf Sie!

Foto zur Meldung: NEU: Neue Hüllen für DVDs
Foto: NEU: Neue Hüllen für DVDs

Autoren im Fokus

(02.10.2017)

Isabel Allende

(*2.8.1942)

 

ist eine chilenisch-US-amerikanische Schriftstellerin und Journalistin. Ihre Werke wurden bislang in 27 verschiedene Sprachen übersetzt und sie konnte über 51 Millionen Exemplare verkaufen.

 

Von 1959 bis 1965 arbeitete sie als bekannte Fernsehjournalistin für den Informationsdienst der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO). Sie moderierte eine wöchentliche Fernsehsendung über die Weltkampagne gegen den Hunger. Sie entwickelte sich zu einer engagierten Journalistin und Frauenrechtlerin - sie gründete mit anderen Frauenrechtlerinnen die Zeitschrift Paula, welche die bis dahin einzige feministische Zeitschrift Chiles war. 1973 veränderte sich Allendes Leben stark durch den Militärputsch von Augusto Pinochet. 1975, zwei Jahre nach dem Putsch, ging sie mit ihrem Mann und den zwei Kindern ins Exil nach Venezuela. 1981 starb ihr Großvater im Alter von 99 Jahren. Sie begann, ihm einen Brief zu schreiben. Daraus entwickelte sich das Manuskript für ihren ersten Roman Das Geisterhaus.

 

Außer an Romanen arbeitete Isabel Allende als Journalistin, schrieb Theaterstücke und lehrte Literatur an verschiedenen Universitäten. Durch ihre journalistische Tätigkeit setzte sie sich vor allem für die Frauenemanzipation und die Gleichberechtigung der Geschlechter ein und wurde als sozialkritische und auch feministische Autorin bekannt.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(02.10.2017)

Unser Thema des Monats:

 

Reformation

 

Entdecken Sie interessante und informative Medien zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Ehrenamt

(21.09.2017)

Sie interessieren sich für Kultur und Literatur?
Sie sind gern mit anderen Menschen zusammen?
Sie möchten sich gern ehrenamtlich engagieren?
Dann haben wir vielleicht die Lösung für Sie!


Wir suchen engagierte, aufgeschlossene und interessierte Menschen, die uns bei der Veranstaltungsarbeit der Bibliothek ehrenamtlich unterstützen möchten. Wir organisieren mehrmals im Jahr Lesungen am Abend für Erwachsene und Veranstaltungen für Kinder am Nachmittag. Wann und wie Sie uns unterstützen möchten, entscheiden Sie!

 

Sie haben noch weitere Fragen? Kommen Sie gern in der Bibliothek vorbei, schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an.


Wir freuen uns auf Sie!


Ansprechpartner: Bibliotheksleiterin Sandra Butte, 03342-300726, bibliothek.da-ho@gemeinde-hoppegarten.de, www.gbho.de

Abschlussparty unseres Lesesommers

(14.09.2017)

Mittwoch, 13.9.2017

Das Wetter hatte uns einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht und so verlegten wir kurzerhand alle Aktivitäten in den Gemeindesaal. Unsere Teilnehmer des Sommerleseclubs brachten ihre Familien mit und es verbrachten 80 große und kleine Leute einen tollen Nachmittag. Claudia Kirschenbaum vom Haus der Generationen verköstigte die Gäste mit einem leckeren Kuchenbuffet und ein kleines Bastelangebot sorgte für Abwechslung in der Pause.


Als Gast war der Geschichtenerzähler Klaus Adam geladen, der ein lustiges Programm für die Kinder mitgebracht hatte. Kleine Zaubertricks brachten alle zum Staunen und gelacht wurde sowieso die ganze Zeit! Als Höhepunkt des Nachmittags fand zum Ende die Ehrung aller Lesekinder statt. Alle Kinder erhielten eine Urkunde, einen großen Applaus und ein kleines Geschenk. In drei Altersgruppen wurden danach die Sommerlesechampions geehrt. Diese Kinder hatten besonders viele Bücher gelesen: Amelie Lohse, Ronja Butte, Mira Nachbar, Pharrell Nachbar und Aaron Hampel.


Das Fest endete nach fast 2h, die wie im Flug vergingen mit einem großem Applaus und vielen strahlenden Gesichtern. Uns, dem Team der Gemeindebibliothek Hoppegarten hat der Sommerleseclub sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf ganz viele glückliche und lesende Kinder im nächsten Jahr!

 

Foto zur Meldung: Abschlussparty unseres Lesesommers
Foto: Abschlussparty unseres Lesesommers

Neu im Bestand: Graphic Novel

(28.08.2017)

NEU! Graphic Novel für Erwachsene

 

Wir haben jetzt auch Graphic Novels für Sie ins Angebot aufgenommen. Hochwertige Bilder illustrieren dabei auch anspruchsvollen Text wie z.B. "Das siebte Kreuz" von Anna Seghers.

 

Kommen Sie vorbei und werfen Sie einen Blick auf die Bücher! Wir freuen uns auf Sie!

Foto zur Meldung: Neu im Bestand: Graphic Novel
Foto: Neu im Bestand: Graphic Novel

Autoren im Fokus

(13.07.2017)

Hans Fallada

(*21.7.1893 - †5.2.1947)

 

Eigentlich Rudolf Ditzen, war ein deutscher Schriftsteller. Bereits mit dem ersten, 1920 veröffentlichten Roman Der junge Goedeschal verwendete Ditzen das Pseudonym Hans Fallada. Es entstand in Anlehnung an zwei Märchen der Brüder Grimm. Der Vorname bezieht sich auf den Protagonisten von Hans im Glück und der Nachname auf das sprechende Pferd Falada aus Die Gänsemagd: Der abgeschlagene Kopf des Pferdes verkündet so lange die Wahrheit, bis die betrogene Prinzessin zu ihrem Recht kommt.

 

Anfang der 1930er Jahre begann für Hans Fallada der schriftstellerische Erfolg. Nachdem sein Roman Bauern, Bonzen und Bomben über Kleinstadtpolitik und Landvolkbewegung Beachtung gefunden hatte, zog er mit seiner Frau in die Nähe von Berlin. Im März 1933 wurde Fallada bei der SA denunziert. Fallada wurde kurzzeitig in Haft genommen und kaufte noch 1933 im nahe der mecklenburgischen Kleinstadt Feldberg gelegenen Dorf Carwitz ein Anwesen. Dort schrieb er weitere Romane, darunter auch den sozialkritischen Roman Wer einmal aus dem Blechnapf frißt, in dem er seine Erfahrungen im Zentralgefängnis Neumünster verarbeitete.

 

1945 übte Fallada kurzzeitig in Feldberg das Amt des Bürgermeisters aus. Dann übersiedelte er mit seiner Frau nach Berlin und arbeitete dort auf Wunsch Johannes R. Bechers für die Tägliche Rundschau. 1946 eskalierte Falladas Morphinkonsum. Im Dezember 1946 wurde Fallada in die Nervenklinik der Berliner Charité eingewiesen. Innerhalb eines Monats schrieb er dort in schlechtem körperlichem Zustand den Roman Jeder stirbt für sich allein. Er starb am 5. Februar 1947 im Alter von 53 Jahren an Folgen seines Morphinkonsums.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.07.2017)

Unser Thema des Monats:

 

Reise

 

Entdecken Sie interessante und informative Medien zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Fernweh?

(13.06.2017)

Dann kommen Sie doch bei uns vorbei und lassen sich von unseren vielen tollen neuen Reiseführern inspirieren!

 

Ob in Deutschland, Europa und gleich in die Ferne z.B. nach Australien - bei uns werden Sie fündig. Und sollte doch einmal etwas fehlen - sprechen Sie uns an.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team der Gemeindebibliothek

 

 

Foto zur Meldung: Fernweh?
Foto: Fernweh?

Autoren im Fokus

(01.06.2017)

Ephraim Kishon

(*23.8.1924 - †29.1.2005)

 

war ein israelischer Satiriker ungarischer Herkunft. Er gilt im deutschsprachigen Raum als einer der erfolgreichsten Satiriker des 20. Jahrhunderts. Er lebte und arbeitete als Journalist, Schriftsteller und Regisseur (Theater, Film) in Israel und Appenzell (Schweiz). Sein Schwerpunkt lag in der humoristischen Darstellung des israelischen Alltags und seines Familienlebens. Er schrieb zumeist Kurzgeschichten, aber auch Theaterstücke und Drehbücher.

 

Er wurde unter dem Namen Ferenc Hoffmann in Budapest in eine ungarisch-jüdische Familie geboren und wuchs dort auch auf. 1944 wurde Ephraim Kishon in das damals zu Ungarn gehörende Arbeitslager Jelšava deportiert. 1945 gelang ihm aus einem Gefangenentransport nach Polen die Flucht.

 

Bereits 1952 begann er in hebräischer Sprache in der Zeitung Ma’ariv, der größten Tageszeitung in Israel, unter dem Namen Chad Gadja („Lämmchen“) eine tägliche Kolumne zu schreiben. Diese tägliche Glosse betreute er 30 Jahre lang. Sein im deutschen Sprachraum wohl bekanntestes Werk ist die Bürokratie-Satire Der Blaumilchkanal. Großen Anteil an dem Erfolg im deutschen Sprachraum hat der österreichische Schriftsteller und Theaterkritiker Friedrich Torberg, der bis zu seinem Tod im Jahre 1979 die Bücher Kishons aus dem Englischen ins Deutsche übersetzte.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.06.2017)

Unser Thema des Monats:

 

Malerei

 

Entdecken Sie interessante und informative Medien zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Autoren im Fokus

(01.05.2017)

William Shakespeare

(getauft 26.4.1564 - †23.4.1616)

 

Shakespeares Geburtsdatum ist nicht überliefert. William Shakespeares Eltern waren John Shakespeare und Mary Arden. Wahrscheinlich hat er die Lateinschule (Grammar School) in Stratford-upon-Avon besucht und dort Unterricht in Latein, Griechisch, Geschichte, Morallehre und Dichtkunst erhalten. Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass Shakespeare wie andere zeitgenössische englische Dramatiker eine Universität besucht hat.

 

Über die etwa acht Jahre 1584/85 bis 1592, die in der Shakespeare-Forschung als „verlorene Jahre“ bezeichnet werden, ist wenig bekannt. Das erste schriftliche Dokument, das belegt, dass Shakespeare sich in London aufhielt, stammt von dem Dichter Robert Greene, der ihn 1592 in einem Pamphlet als Emporkömmling diffamierte. Neben seinen dramatischen Arbeiten verfasste Shakespeare (vermutlich als die Theater Londons wegen der Pest-Epidemien zeitweise schließen mussten) auch lyrische und epische Gedichte. Die letzteren begründeten seinen Ruf als Autor bei seinen Zeitgenossen. Ab 1599 war Shakespeare Mitbesitzer des Londoner Globe Theatre und erwarb sich Vermögen und Einfluss.

 

Shakespeare verfügte über einen umfangreichen Wortschatz: 17.750 verschiedene Wörter zählt man in seinen Werken. Charakteristisch für Shakespeare ist seine stilistische Vielfalt, die von der niedrigsten Gossensprache bis zur höchsten Hofsprache alle Sprachniveaus und -register gleichermaßen beherrscht. Besonderes Kennzeichen seiner literarischen Sprache ist der vielfältige Einsatz der Bildersprache (Imagery).

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.05.2017)

Unser Thema des Monats:

 

Rechtsratgeber

 

Entdecken Sie interessante und informative Medien zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Bald ist wieder Ostern

(07.03.2017)

Nicht mehr lang und dann heißt es wieder Verstecken, Suchen und Finden - Ostern naht!

 

Bei uns finden Sie eine bunte Auswahl an schönen Büchern zum Vorlesen, Basteln und Entdecken.

 

Kommen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie!

Foto zur Meldung: Bald ist wieder Ostern
Foto: Bald ist wieder Ostern

Autoren im Fokus

(01.03.2017)

Christa Wolf

(*18.3.1929 - †1.12.2011)

 

Christa Wolf wurde 1929 in Landsberg an der Warthe geboren. Sie beendete die Oberschule 1949 mit dem Abitur in Bad Frankenhausen und trat im selben Jahr in die SED ein, deren Mitglied sie bis zu ihrem Austritt im Juni 1989 blieb.

 

Von 1955 bis 1977 war sie Mitglied im Vorstand des Schriftstellerverbands der DDR. Da sie zu den Unterzeichnern des „offenen Briefes gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns“ gehörte, wurde sie 1977 aus dem Vorstand der Berliner Sektion des Schriftstellerverbandes der DDR ausgeschlossen und erhielt in einem SED-Parteiverfahren eine „strenge Rüge“.

 

1961 debütierte Christa Wolf mit ihrer Moskauer Novelle über die Liebesbeziehung einer Ostberliner Ärztin zu einem russischen Dolmetscher und erhielt dafür den Kunstpreis der Stadt Halle. Seit 1962 arbeitete Christa Wolf als freie Schriftstellerin. 1979 wurde sie in die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung aufgenommen und 1980 als erste in der DDR lebende Autorin mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet.

 

2002 wurde Christa Wolf für ihr Lebenswerk mit dem erstmals verliehenen Deutschen Bücherpreis geehrt, weil sie sich, so die Jury, »mutig in die großen Debatten der DDR und des wiedervereinigten Deutschland eingemischt« habe.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.03.2017)

Unser Thema des Monats:

 

Religion

 

Entdecken Sie interessante und informative Medien zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Thema des Monats

(01.02.2017)

Unser Thema des Monats:

 

Lyrik

 

Entdecken Sie interessante und informative Medien zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Autoren im Fokus

(01.02.2017)

Fjodor Dostojewskij

(*11.11.1821 - †9.2.1881)

 

gilt als einer der bedeutendsten russischen Schriftsteller.

 

Seine schriftstellerische Laufbahn begann 1844; die Hauptwerke, darunter Schuld und Sühne, Der Idiot, Die Dämonen und Die Brüder Karamasow, entstanden jedoch erst in den 1860er und 1870er Jahren. Dostojewski schrieb neun Romane, zahlreiche Novellen und Erzählungen und ein umfangreiches Korpus an nichtfiktionalen Texten. Das literarische Werk beschreibt die politischen, sozialen und spirituellen Verhältnisse zur Zeit des Russischen Kaiserreiches, das sich im 19. Jahrhundert fundamental im Umbruch befand. Dostojewski war ein Seismograph der Konflikte, in die der Mensch mit dem Anbruch der Moderne geriet. Zentraler Gegenstand seiner Werke war die menschliche Seele, deren Regungen, Zwängen und Befreiungen er mit den Mitteln der Literatur nachgespürt hat; Dostojewski gilt als einer der herausragenden Psychologen der Weltliteratur.

 

Fast sein gesamtes Romanwerk erschien in Form von Feuilletonromanen und weist darum die für dieses Genre typischen kurzen Spannungsbögen auf, wodurch es trotz seiner Vielschichtigkeit und Komplexität selbst für unerfahrene Leser leicht zugänglich ist. Seine Bücher wurden in mehr als 170 Sprachen übersetzt.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Weihnachtsmarkt in Hönow

(05.12.2016)

Am Freitag, 2.12.2016 veranstaltete die Kita RappelZappel einen Familien-Weihnachtsmarkt in Hönow. Die Bibliothek war mit einem kleinen Buchverkauf vertreten. Die Temperaturen stimmten, die Stimmung war gut und viele kleine und große Menschen waren vor Ort. Ein gelungenes Fest!

Foto zur Meldung: Weihnachtsmarkt in Hönow
Foto: Weihnachtsmarkt in Hönow

Autoren im Fokus

(01.12.2016)

Rainer Maria Rilke

(*04.12.1875 - †29.12.1926)

 

war ein Lyriker deutscher Sprache. Mit seiner in den „Neuen Gedichten“ vollendeten, von der bildenden Kunst beeinflussten Dinglyrik gilt er als bedeutender Dichter der literarischen Moderne. Aus Rilkes Werk sind etliche Erzählungen, ein Roman und Aufsätze zu Kunst und Kultur sowie zahlreiche Übersetzungen von Literatur und Lyrik bekannt.

 

Auf Druck der Eltern besuchte der dichterisch und zeichnerisch begabte Junge ab 1885 eine Militärrealschule in St. Pölten zur Vorbereitung auf eine Offizierslaufbahn. Die Zumutungen militärischen Drills und die Erfahrungen einer reinen Männergesellschaft traumatisierten den zarten Knaben nachhaltig. Die wichtigsten dichterischen Erträge der Pariser Zeit waren die Neuen Gedichte (1907), Der neuen Gedichte anderer Teil (1908), die beiden Requiem-Gedichte (1909) sowie der bereits 1904 begonnene und im Januar 1910 vollendete Roman Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge.

 

Im späten Werk (1912–1922) verleiht Rilke seiner Lebensbejahung in den Zyklen Duineser Elegien und Die Sonette an Orpheus poetische Gestalt und bezieht sich auf das ganze, Leben und Tod umgreifende Dasein.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.12.2016)

Unser Thema des Monats:

 

Musik

 

Entdecken Sie interessante und informative Medien zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Thema des Monats

(01.10.2016)

Unser Thema des Monats:

 

Entspannung

 

Entdecken Sie interessante und informative Bücher zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Autoren im Fokus

(01.10.2016)

Benno Pludra

(*01.10.1925 - †27.08.2014)

war ein deutscher Schriftsteller.

Pludra schrieb Erzählungen und Romane für Kinder und Jugendliche. Mit einer Gesamtauflage von mehr als fünf Millionen Exemplaren gilt er als erfolgreichster Jugendbuchautor der DDR-Literatur; teilweise erschienen seine Bücher auch in westdeutschen Lizenzausgaben. Mehrere seiner Bücher wurden verfilmt.

Er studierte von 1948 bis 1950 Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Humboldt-Universität zu Berlin. Gleichzeitig unternahm er erste literarische Versuche; er verfasste Kurzgeschichten und Zeitungsreportagen.

Pludra brach sein Studium ab und war von 1950 bis 1952 Redakteur bei der Zeitung Der Rundfunk in Ost-Berlin. Ab 1952 war er als freier Schriftsteller tätig. Er erhielt u. a. 1964 die Erich-Weinert-Medaille, 1966 und 1981 den Nationalpreis der DDR, 1991 den Deutschen Jugendliteraturpreis für sein Buch Siebenstorch, 2000 den Alex-Wedding-Preis und den Friedrich-Bödecker-Preis sowie 2004 den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für sein Gesamtwerk.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Gelungener "Wörkshopp"

(02.09.2016)

In den diesjährigen Sommerferien konnten wir gemeinsam mit Riesenschnauzer Charly einen Illustrations-Wörkshopp für zeichenlustige Kinder anbieten - und erfolgreich durchführen! An fünf Vormittagen besuchte uns Charly mit seinem Frauchen, der Autorin Ina-Maria Enn und stand nicht nur Modell, sondern auch für ausgedehnte Streicheleinheiten bereit.

 

Wir sind gespannt auf das Buch, welches Charly jetzt schreibt und informieren euch rechtzeitig. Bestimmt besucht uns Charly, wenn sein Frauchen aus dem neuen Buch vorlesen darf!

 

Vielen Dank für die schöne Zeit bei uns, liebe Kinder.

 

Bis bald! Euer Bibliotheksteam

Foto zur Meldung: Gelungener "Wörkshopp"
Foto: Gelungener "Wörkshopp"

Autoren im Fokus

(01.09.2016)

Gabriel García Márquez

(*06.03.1927 - †17.04.2014)

 

war ein kolumbianischer Schriftsteller, Journalist und Literaturnobelpreisträger. Er wurde in der nordkolumbianischen Kleinstadt Aracataca nahe der Karibikküste geboren. 1946 begann er dem Wunsch seiner Eltern entsprechend ein Jurastudium an der Universidad Nacional de Colombia in Bogotá. Gelangweilt vom Jurastudium, das er 1950 endgültig beendete, begann er sich intensiv mit Poesie und Literatur zu beschäftigen.

 

1959 wurde er von Fidel Castro gebeten, ein Buch über dessen siegreiche Revolution zu schreiben, und wurde ein guter Freund Castros. García Márquez war ein bekennender Sozialist. Er schrieb Drehbücher, Kolumnen, Reportagen, Kurzgeschichten, Erzählungen, Romane und Memoiren. Mit dem Roman Hundert Jahre Einsamkeit (Cien años de soledad), der sich mehr als 30 Millionen Mal verkaufte, gelang ihm 1967 der Durchbruch als Schriftsteller. 1982 wurde García Márquez mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt.

 

Er verstarb am 17. April 2014 im Alter von 87 Jahren in Mexiko-Stadt, wo er überwiegend gewohnt hatte.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.09.2016)

Unser Thema des Monats:

 

Brandenburg

 

Entdecken Sie interessante und informative Bücher zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Illustrations-Wörkshopp - Sommerferien in der Bibliothek

(21.07.2016)

Zeichnest du gern? Hast du Zeit in den Sommerferien? Wenn du zwischen 8 und 12 Jahren alt bist, dann komm zu uns und melde dich an!

 

Illustrations-„Wörkshopp“

mit dem Autor Copperfield von Preppach-Leuchtenberg

 

Sei dabei, wenn ein neues Kinderbuch rund um Hund Charly entsteht!

 

Hallo Freunde!

 

Ich bin der berühmte Riesenschnauzer Charly und habe bereits ein Buch für Erwachsene geschrieben („Auto-Gassi – Gefällt mir“ oder „Menschen sind vielleicht komische Tiere“). Wenn ich mit meinen zweibeinigen Helfern mein Buch vorstelle, sind oft auch Kinder dabei - und die haben sich ein eigenes Buch von mir gewünscht, nur für Kinder! Und das möchte ich zusammen mit Euch machen!

 

An fünf Terminen dürft Ihr mir helfen, zu entscheiden, was in meinem neuen Buch stehen soll und anschließend die Bilder dazu zeichnen. Mein Frauchen ist nicht so ein großes Zeichentalent und mich lässt sie nicht an diese Malstöckchen, weil ich schon mal welche zerbissen habe... Zur Strafe schreib ich das Buch mit Euch und sie darf nur den "Lepptopp" bedienen und Euch Papier und Malstöckchen bringen.

 

Termine:          Dienstag, 23.8.2016        

                        Donnerstag, 25.8.2016     

                        Freitag, 26.8.2016

                        Dienstag, 30.8.2016

                        Donnerstag, 1.9.2016

 

jeweils von 10 – 12 Uhr in der Bibliothek im OT Dahlwitz-Hoppegarten, Lindenallee 14.

 

Geht einfach in der Bibliothek vorbei und meldet euch an. Ihr müsst ein bisschen von diesem komischen "Geld" mitbringen: für alle fünf Termine zusammen 5 Euro.

 

Wenn Ihr mehr wissen wollt, fragt einfach die netten Bücherausleiher in Dahlwitz-Hoppegarten oder Hönow. Die Plätze sind begrenzt! Bei größerem Interesse führen wir eine Warteliste.

 

Wir freuen uns auf einen spannenden "Wörkschopp" mit tollen Bildern - und nicht vergessen: die schönsten kommen in mein Buch!

 

Euer Charly

[Download]

Foto zur Meldung: Illustrations-Wörkshopp - Sommerferien in der Bibliothek
Foto: Illustrations-Wörkshopp - Sommerferien in der Bibliothek

Autoren im Fokus

(01.07.2016)

Hermann Hesse

(*02.07.1877 – †09.08.1962)

 

war ein deutscher Schriftsteller, Dichter und Maler. Er stammte aus einer evangelischen Missionarsfamilie, wuchs in einer behüteten und intellektuellen Familienatmosphäre auf. Schon früh machte sich sein Talent bemerkbar: Ihm mangelte es nicht an Gedichtideen, und er zeichnete wunderbare Bilder.

 

Zu den ersten Veröffentlichungen gehören die Romane Peter Camenzind (1904) und Unterm Rad (1906). Durch die Erfahrung des Ersten Weltkriegs war Hesse zum entschiedenen Kriegsgegner und Befürworter der Verweigerung geworden.

 

1922 erschien Hesses Indien-Roman Siddhartha. Hierin kam seine Liebe zur indischen Kultur und zu asiatischen Weisheitslehren zum Ausdruck. Seine nächsten größeren Werke, Kurgast von 1925 und Die Nürnberger Reise von 1927, sind autobiografische Erzählungen mit ironischem Unterton. In ihnen kündigt sich bereits der erfolgreichste Roman Hesses an, Der Steppenwolf von 1927. Im Jahr 1931 begann er mit seinem letzten großen Werk, Das Glasperlenspiel. 1946 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur und 1954 der Orden Pour le mérite für Wissenschaften und Künste verliehen.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.07.2016)

Unser Thema des Monats:

 

Sprachen

 

Entdecken Sie interessante und informative Bücher zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Aktion Buchfreundschaft

(14.06.2016)

Sind Sie ein Buchfreund?

 

Unterstützen Sie Ihre Gemeindebibliothek und beteiligen Sie sich an unserer Aktion!

 

Helfen Sie uns, auch in Zeiten fehlenden Geldes aktuelle Literatur anbieten zu können – sponsern und kaufen Sie einen Titel unserer Wunschliste. Sie erhalten die Liste am Ausleihtresen in den Bibliotheken.

 

Wenn Sie es wünschen, vermerken wir Ihre Großzügigkeit gern im Buch.

 

Bei weiteren Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden.

 

Vielen Dank!

Ihr Team der Gemeindebibliothek

Foto zur Meldung: Aktion Buchfreundschaft
Foto: Aktion Buchfreundschaft

Autoren im Fokus

(01.06.2016)

Gudrun Pausewang

(*03.03.1928)

 

ist eine deutsche Schriftstellerin.

 

Während der ersten zehn Jahre ihrer Schriftstellertätigkeit schrieb Pausewang nur Bücher für Erwachsene, später auch für Kinder und Jugendliche. Sie beschäftigt sich mit Problemen der Dritten Welt, außerdem setzt sie sich für Frieden und Umweltschutz ein und warnt vor der Nutzung von Atomenergie und vor neonazistischen Tendenzen.

 

Pausewang hat bisher über 90 Bücher veröffentlicht, die mit vielen Preisen ausgezeichnet wurden. Im Zeitgeist der Friedens- und Ökologiebewegung der 1980er-Jahre geschrieben, bezieht sie in ihren Büchern eine klare politische Stellung. Seit Anfang der 1990er-Jahre schrieb Pausewang auch eine Reihe von Jugendbüchern zum Thema Nationalsozialismus, den sie als Jugendliche selbst erlebt und gelebt hatte.

 

Im Roman Die Wolke beschreibt die Autorin die Erlebnisse eines Strahlenopfers nach einem Super-GAU in einem deutschen Kernkraftwerk. Der Roman wurde nach der Verfilmung im Jahr 2006 ihr auflagenstärkstes Werk.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.06.2016)

Naturführer

 

Entdecken Sie interessante und informative Bücher zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Thema des Monats

(02.05.2016)

Schülerhilfen

 

 

Entdecken Sie interessante und informative Bücher zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Autoren im Fokus

(02.05.2016)

Honoré de Balzac

(*20.05.1799 - †18.08.1850)

 

war ein französischer Schriftsteller.

 

Die Comédie Humaine (Die menschliche Komödie) sollte Balzacs Lebenswerk werden, das er jedoch nicht mehr vollenden konnte. „Nur“ 91 der geplanten 137 Romane und Erzählungen wurden fertiggestellt. Balzac verband die einzelnen Texte zu einem Zyklus, indem er viele Figuren mehrfach auftreten ließ. Mit dieser literarischen Innovation wollte er ein System schaffen, das seiner Intention entsprach, ein umfassendes (Sitten-)Gemälde seiner Zeit zu entwerfen. Balzacs Erzählweise gilt in der Literaturgeschichte als prototypisch für den traditionellen Roman „à la Balzac“, d. h. einen Roman mit interessanten, nicht eben Durchschnittstypen verkörpernden Protagonisten, einer interessanten und mehr oder minder zielstrebigen Handlung sowie einem eindeutigen Vorherrschen der auktorialen Erzählsituation. Mit seiner relativ ungeschminkten Darstellung der gesellschaftlichen Realität prägte Balzac Generationen nicht nur französischer Autoren und bereitete den Naturalismus vor.

 

Sein Prinzip der Verbindung einer ganzen Serie von Romanen durch ein System wiederkehrender Figuren wurde von Émile Zola in dessen Zyklus der Rougon-Macquart aufgegriffen.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Hokus Pokus Fidibus ...

(23.03.2016)

... drei  mal schwarzer Kater!

 

Am Freitag, 18.03.2016 luden wir zur Abschlussveranstaltung unseres Märchenwinters ein. Mehr als 70 große und kleine Leute waren ins Siedlerheim Birkenstein gekommen, um den Märchenzauberer Jan Dober zu erleben. Und was wir alles erlebten!

 

Wir reisten gemeinsam ins Märchenland und bekämpften den großen schwarzen Zauberer. Allerlei Gefahren wurden dabei gemeistert. Es wurde gezaubert, gestaunt, gehopst, gesungen und vor allem viel und herzlich gelacht!

 

Ein gelungener Abschluss mit einem tollen Künstler. Danke, Jan Dober!

 

Das Team der Gemeindebibliothek bedankt sich bei seinen großen und kleinen Gästen, dass sie uns durch unseren Märchenwinter begleitet haben. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass wir uns recht bald wiedersehen.

Foto zur Meldung: Hokus Pokus Fidibus ...
Foto: Hokus Pokus Fidibus ...

Mangas!

(16.03.2016)

Mangas! Mangas! Mangas! Mangas! Mangas!

 

Wir haben etwas Neues für euch! Ab sofort findet ihr an beiden Standorten der Bibliothek eine aktuelle Auswahl an verschiedenen Mangas. Wir bauen den Bestand laufend für euch aus!

 

Viel Spaß beim Schmökern wünscht euch euer Team der Gemeindebibliothek Hoppegarten

Foto zur Meldung: Mangas!
Foto: Mangas!

Autoren im Fokus

(01.03.2016)

Mario Vargas Llosa

(*28.03.1936)

 

ist ein peruanischer Schriftsteller, Politiker und Journalist. Er ist einer der führenden lateinamerikanischen Romanciers und Essayisten. In den 1980er Jahren engagierte sich Vargas Llosa aktiv in der peruanischen Politik und wurde Vorsitzender einer neuen liberalen Partei. 1990 bewarb er sich als Kandidat eines Wahlbündnisses um das Amt des peruanischen Staatspräsidenten und galt lange als Favorit, verlor dann aber die Stichwahl gegen Alberto Fujimori.

 

Viele von Vargas Llosas Werken spielen in Peru und thematisieren dessen Gesellschaft. Vargas Llosa kritisiert häufig undemokratische und korrupte links- oder rechtsgerichtete Systeme, die niedrige Schwelle zur Gewaltbereitschaft und die teilweise rassistische Klassenordnung in Peru und allgemein in Lateinamerika. Spätere Werke spielen auch in anderen Ländern Lateinamerikas wie Brasilien oder der Dominikanischen Republik. Vargas Llosas Werk greift aber auch davon ausgehend universelle, über Lateinamerika hinausgehende Themen auf. Im Dezember 2010 wurde er mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.03.2016)

Unser Thema des Monats!

 

Pflege

 

Entdecken Sie interessante und informative Bücher zum Thema bei uns!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Im Rabenfotostudio

(22.02.2016)

Nächster Termin im Märchenwinter

 

Letzten Freitag war es wieder so weit: Insgesamt 30 große und kleine Leute tummelten sich zum Märchenwinter in der Bibliothek in Dahlwitz-Hoppegarten.

 

Die Leiterin der Bibliothek, Sandra Butte, las drei türkische Märchen vor. Im Anschluss an die Lesung bastelten wir einen Regenbogenraben. Die fertigen Raben ließen sich dann stolz im Rabensfotostudio ablichten.

 

Wir freuen uns über eine gelungene Veranstaltung und sagen: Bis zum nächsten Mal!

 

Ihr Team der Gemeindebibliothek Hoppegarten

 

 

 

P.S.: Die Abschlussveranstaltung des Märchenwinters findet am Freitag, 18.03.2016 um 16:30 Uhr im Siedlerheim Birkenstein statt. Anmeldungen sind in beiden Bibliotheken möglich.

Foto zur Meldung: Im Rabenfotostudio
Foto: Im Rabenfotostudio

Autoren im Fokus

(01.02.2016)

Stefan Heym

(*10.04.1913 – †16.12.2001)

 

war ein deutscher Schriftsteller. Er wurde als Helmut Flieg als Sohn einer jüdischen Chemnitzer Kaufmannsfamilie geboren und engagierte sich früh als Antifaschist. 1933 floh er in die Tschechoslowakei, wo er den Namen Stefan Heym annahm. 1935 ging er in die USA, wo er sein Studium der Journalistik in Chicago 1936 abschloss.

 

1952 verließ er die USA. Er zog zunächst nach Prag, von wo er 1953 in die DDR übersiedelte. In der DDR wurde Heym anfangs als heimgekehrter, antifaschistischer Emigrant privilegiert behandelt. Zu Konflikten mit der Staatsführung kam es bereits ab 1956, die Spannungen verschärften sich ab 1965. Erstveröffentlichungen Heyms erschienen von 1974 bis in die Endphase der DDR nur noch in westlichen Verlagen.

 

Stefan Heym setzte sich in seinen Werken – gerade wenn sie historische Themen behandelten – mit dem aktuellen Zeitgeschehen kritisch auseinander. Viele von Heyms Werken wurden – auch Jahrzehnte nach seinem Exil – zuerst in englischer Sprache geschrieben und anschließend, meist vom Autor selbst, ins Deutsche übertragen.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.02.2016)

Unser Thema des Monats!

 

Basteln

 

Entdecken Sie interessante und informative Bücher zum Thema bei uns!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Neue Ausstellung

(25.01.2016)

Neue Ausstellung in der Bibliothek OT Dahlwitz-Hoppegarten

 

Der Künstler Manfred Rother zeigt Bilder und Plastiken zum Thema "Das Erpetal und Pferde". Wir laden Sie herzlich zu den Öffnungszeiten in die Bibliothek ein!

 

Ihr Team der Gemeindebibliothek

Foto zur Meldung: Neue Ausstellung
Foto: Neue Ausstellung

Beitrag im ODF-TV zur Bibliothek

(19.01.2016)

Mehr Platz für die Bibliothek

 

Die Bibliothek im OT Dahlwitz-Hoppegarten wird nach dem Willen der Gemeindevertreter in das Haus der Generationen umziehen.

 

Das Lokalfernsehen ODF-TV drehte dazu einen kleinen Beitrag. Für mehr Informationen klicken Sie bitte auf den nachstehenden Link:

 

http://www.odftv.de/news_oder_spree/Mehr_Platz_fuer_Bibliothek-24623.html

 

 

Foto zur Meldung: Beitrag im ODF-TV zur Bibliothek
Foto: Beitrag im ODF-TV zur Bibliothek

A B C ... Kreatives zum Märchenwinter

(18.01.2016)

Märchenlesung in Hönow

 

Am Freitag, 15.01.2016 kamen mehrere Familien mit ihren Kindern in die Bibliothek in Hönow, um an unserem Märchenwinter teilzunehmen.

 

Das Thema der Lesung war aus gegebenem Anlass "Schnee". Die Bibliothekarin Katja Porschel las dazu zwei Märchen zum Thema vor. Im Anschluss bastelten wir gemeinsam in geselliger Runde mit den Kindern eine Schneekatze.

 

Wir freuen uns über eine gelungene Veranstaltung und sagen: Bis zum nächsten Mal!

 

Ihr Team der Gemeindebibliothek Hoppegarten

 

P.S.: Die nächste Veranstaltung findet am Freitag, 19.02.2016 um 16:30 Uhr in der Bibliothek in Dahlwitz-Hoppegarten statt. Anmeldungen sind in beiden Bibliotheken möglich.

Foto zur Meldung: A B C ... Kreatives zum Märchenwinter
Foto: A B C ... Kreatives zum Märchenwinter

Thema des Monats

(04.01.2016)

Unser Thema des Monats!

 

Haustiere

 

Entdecken Sie interessante und informative Bücher zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Autoren im Fokus

(04.01.2016)

Cornelia Funke

(*10.12.1958)

 

ist eine deutsche Kinder- und Jugendbuchautorin, deren phantastische Romane international erfolgreich sind und mit einer Gesamtauflage von 20 Millionen Büchern in 37 Sprachen übersetzt wurden.

 

Durch ihre Arbeit als Illustratorin von Kinderbüchern kam sie selber zum Schreiben. Der internationale Durchbruch kam im Jahr 2002, als ihr in Deutschland bereits im Jahr 2000 im Dressler Verlag erschienenes Buch Herr der Diebe in den USA erschien und dort über viele Monate auf den US-Bestseller-Listen stand. Ihr Roman Tintenherz erschien im September 2003 bereits gleichzeitig in Deutschland, Großbritannien, den USA, Kanada und Australien.

 

Die Herausgeber der SPIEGEL-Bestseller-Liste haben sich trotz enormer Verkaufszahlen lange geweigert, Funkes Werke aufzunehmen. Erst der dritte und abschließende Band der Tintenwelt-Trilogie, Tintentod, änderte dies und lag am 8. Oktober 2007 sofort auf dem ersten Platz. Im September 2010 erschien Funkes neuer Roman Reckless. Steinernes Fleisch. Er ist der Auftakt zu der ersten großen Romanreihe nach der Tintenwelt-Trilogie.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Schließzeiten zum Jahreswechsel 2015/2016

(01.12.2015)

Zum Jahreswechsel 2015/2016 bleibt die Gemeindebibliothek geschlossen: 23.12.2015 - 3.1.2016.

 

Letzter Öffnungstag 2015: Dienstag, 22.12.2015.

Erster Öffnungstag 2016: Montag, 04.01.2016.

 

In dieser Zeit können die Rückgabeautomaten nicht genutzt werden.

 

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern mit ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr 2016!

Neue Bücher in Einfacher Sprache

(12.10.2015)

Neu! Bücher in Einfacher Sprache

 

In der Bibliothek gibt es jetzt auch Bücher in Einfacher Sprache, um möglichst vielen Menschen den Zugang zum Lesen zu ermöglichen.

 

Bücher in Einfacher Sprache erleichtern das Verstehen von Texten. Es werden nur kurze Sätze verwendet und abstrakte Begriffe vermieden. Fremdwörter werden am Ende des Buches erklärt.

 

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich dazu von uns beraten. Wir helfen Ihnen gern!

Foto zur Meldung: Neue Bücher in Einfacher Sprache
Foto: Neue Bücher in Einfacher Sprache

Thema des Monats

(01.10.2015)

Unser Thema des Monats!

 

25 Jahre Deutsche Einheit

 

1990 - 2015

 

Entdecken Sie interessante Bücher zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

 

Am 09.10.2015 liest Jochen Schmidt anlässlich des Jubiläums aus seinem neuen Buch "Gebrauchsanweisung für Ostdeutschland". Weitere Infos finden Sie hier.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Autoren im Fokus

(01.10.2015)

Erich Maria Remarque

(*22.06.1898 – †25.09.1970)

 

war ein deutscher Schriftsteller. Im Ersten Weltkrieg wurde er 1916 eingezogen und kam im Juni 1917 als Soldat an die Westfront. Lebenslang geprägt von seinen Kriegserlebnissen, entwickelte er eine Haltung, die von den meisten Biografen als pazifistisch-antimilitaristisch bewertet wird.

 

 

Remarque schlug sich in der Weimarer Republik unter anderem als Organist im „Irrenhaus“ durch (verarbeitet in Der schwarze Obelisk, zuerst 1956 veröffentlicht). Im Roman Im Westen nichts Neues verarbeitete er neben eigenen Erfahrungen vorwiegend die Erzählungen verwundeter Soldaten, die er im Lazarett kennengelernt hatte. Der Roman machte ihn bald nach seinem Erscheinen (1929) weltbekannt.

 

 

Remarques Bücher wurden während der Bücherverbrennung 1933 in Deutschland mit dem „Feuerspruch“: „Gegen literarischen Verrat am Soldaten des Weltkriegs, für Erziehung des Volkes im Geist der Wehrhaftigkeit!“ verbrannt. Die deutsche Staatsbürgerschaft wurde ihm 1938 aberkannt. Ab 1939 lebte Remarque in den USA, und genoss hier eine hohe Anerkennung und Berühmtheit.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Startschuss für die Onleihe Hoppegarten

(14.09.2015)

Ausleihe von eBooks und mehr ....

 

Jetzt NEU!

Die Onleihe Hoppegarten hat ab sofort rund um die Uhr geöffnet – entdecken Sie unser neues Angebot: Ausleihe von eBooks, Hörbüchern und mehr!

 

Weitere Infos finden Sie unter dem Punkt "Onleihe" oder kommen Sie zu uns in die Bibliothek. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Foto zur Meldung: Startschuss für die Onleihe Hoppegarten
Foto: Onleihe Hoppegarten

Autoren im Fokus

(01.09.2015)

Die Familie Mann

 

Heinrich Mann (*27.03.1871 – †11.03.1950)

war ein deutscher Schriftsteller und der ältere Bruder von Thomas Mann, in dessen Schatten er stets stand. An dem Roman Der Untertan arbeitete Heinrich Mann ab 1912. Der Vorabdruck in der Zeit im Bild fiel der Zensur zum Opfer und wurde mit Beginn des Ersten Weltkrieges unterbunden. Das Werk erschien 1915 zuerst auf Russisch und ab 1916 als Privatausgabe in deutscher Sprache. Erst nach Kriegsende 1918 wurde der Roman in nennenswerter Auflage in Deutschland veröffentlicht.

 

Thomas Mann (*06.06.1875 – †12.08.1955)

war ein deutscher Schriftsteller und einer der bedeutendsten Erzähler des 20. Jahrhunderts. Seinem 1901 erschienenen ersten Roman Buddenbrooks folgten Novellen und Erzählungen wie Tonio Kröger, Tristan und Der Tod in Venedig. Im 1924 veröffentlichten Roman Der Zauberberg, mit dem er die Tradition des europäischen Bildungsromans fortführte, zeigt sich Manns Gestaltungskunst voll ausgeprägt. Für die Buddenbrooks erhielt Thomas Mann 1929 den Nobelpreis für Literatur.

 

Klaus Mann (*18.11.1906 – †21.05.1949)

war ein deutschsprachiger Schriftsteller und Sohn von Thomas Mann. Nach seiner Emigration aus Deutschland im Jahr 1933 fand eine wesentliche Neuorientierung in der Thematik seiner Werke statt: Klaus Mann wurde zum kämpferischen Literaten gegen den Nationalsozialismus. Er gilt heute als einer der wichtigsten Repräsentanten der deutschsprachigen Exilliteratur nach 1933.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.08.2015)

Unser Thema des Monats!

 

Bald geht die Schule los!

 

Entleihen Sie tolle Bücher zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Der Bär ist los!

(20.07.2015)

Der Künstler Manfred Rother zeigt in der Bibliothek im OT Dahlwitz-Hoppegarten, Lindenallee 14 Sandsteinplastiken und Bilder mit Motiven vom Bär.

Während der Öffnungszeiten heißen wir Sie gern willkommen und laden Sie herzlich zu uns ein!

Foto zur Meldung: Der Bär ist los!
Foto: Der Bär ist los!

Junior Lesesommer 2015

(02.07.2015)

Sommerleseclub in der Gemeindebibliothek Hoppegarten! Für Kinder von 6 bis 12 Jahren.

 

Leselust statt Ferienfrust!

 

Werdet kostenlos Mitglied in unserem Sommerleseclub und lest während der Sommerferien mindestens zwei Bücher. Im September findet die offizielle Ehrung aller Teilnehmer statt.

 

Alle Informationen erhaltet ihr direkt in eurer Gemeindebibliothek.

 

Wir freuen uns auf euch!

 

 

Foto zur Meldung: Junior Lesesommer 2015
Foto: Junior Lesesommer 2015

Autoren im Fokus

(01.07.2015)

 

 

Heinrich Böll

 

(*21.12.1917 – †16.07.1985)

 

war ein deutscher Schriftsteller und Übersetzer. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller der Nachkriegszeit. Im Jahr 1972 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

 

Zu einem ersten großen Erfolg für Heinrich Böll wurde sein Debüt bei der Gruppe 47 im Mai 1951. Die anschließenden Jahre bildeten die schöpferischste Phase im Leben Heinrich Bölls. Dies beweisen die vielen Werke, die er hervorbrachte, unter anderem Haus ohne Hüter (1954), Irisches Tagebuch (1957), Doktor Murkes gesammeltes Schweigen und andere Satiren (1958), Ansichten eines Clowns (1963). Seit dem Jahr 1954 verbrachte der Autor seine Sommerferien gerne auf Achill Island im Westen Irlands.

 

Der 1971 erschienene Roman Gruppenbild mit Dame stellt zweifellos den Höhepunkt in Bölls literarischem Schaffen dar. 1974 erschien Bölls bis heute wohl bekanntestes Werk, Die verlorene Ehre der Katharina Blum, das einen Beitrag zur Gewaltdebatte der 1970er Jahre darstellt und sich besonders kritisch mit der Springer-Presse auseinandersetzt.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.07.2015)

Unser Thema des Monats!

 

Sommer, Sonne - Urlaubslektüre

 

Entleihen Sie entspannende Bücher zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Autoren im Fokus

(01.06.2015)

Erich Kästner

 

(*23.02.1899 – †29.07.1974)

 

war ein deutscher Schriftsteller, Publizist, Drehbuchautor und Verfasser von Texten für das Kabarett. Bekannt machten ihn vor allem seine Kinderbücher wie Emil und die Detektive, Das doppelte Lottchen und Das fliegende Klassenzimmer sowie seine humoristischen und zeitkritischen Gedichte.

Kästners Berliner Jahre von 1927 bis zum Ende der Weimarer Republik 1933 gelten als seine produktivste Zeit. In wenigen Jahren stieg er zu einer der wichtigsten intellektuellen Figuren Berlins auf. Er publizierte seine Gedichte, Glossen, Reportagen und Rezensionen in verschiedenen Periodika Berlins. Regelmäßig schrieb er als freier Mitarbeiter für verschiedene Tageszeitungen, wie das Berliner Tageblatt und die Vossische Zeitung sowie für die Zeitschrift Die Weltbühne.

Kästner fand allerdings keinen Anschluss an die Nachkriegsliteratur und wurde in den 1950er und 60er Jahren überwiegend als Kinderbuchautor wahrgenommen und gewürdigt. Die Wiederentdeckung seines literarischen Werks aus der Zeit der Weimarer Republik begann erst ab den 1970er Jahren.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.06.2015)

Unser Thema des Monats!

 

Unser schöner Garten!

 

Entdecken Sie interessante und informative Bücher zum Thema bei uns in der Bibliothek!

 

Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

 

 

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Neue Zeitschriftentitel

(22.05.2015)

Wir haben unsere Auswahl an Zeitschriftentiteln aktualisiert!

 

Wir bieten Ihnen jetzt NEU in unserer Bibliothek in Hönow folgende Titel an:

 

Stern

Donna

Öko-Test

Wohnen und Garten

Bummi

 

In unserer Bibliothek in Dahlwitz-Hoppegarten finden Sie jetzt NEU:

 

Lisa Kochen und Backen

Connect

Benjamin Blümchen

 

Foto zur Meldung: Neue Zeitschriftentitel
Foto: Auswahl neuer Zeitschriftentitel

Autoren im Fokus

(01.05.2015)

Die Brontë-Schwestern

 

Charlotte Brontë (*21.04.1816 – †31.03.1855)

war eine britische Schriftstellerin. Der literarische Durchbruch kam mit dem Roman Jane Eyre (1847), unter dem Pseudonym Currer Bell veröffentlicht. Charlotte Brontës letztes Manuskript mit dem Titel Emma blieb unvollendet und erschien 1860 postum als Fragment.

 

 

Emily Brontë (*30.07.1818 – †19.12.1848)

war eine britische Schriftstellerin. Emily Brontë war die jüngere Schwester von Charlotte Brontë. 1847 veröffentlichte Emily Brontë ihren einzigen Roman Wuthering Heights (Sturmhöhe), der heute als Klassiker der englischen Literatur gilt. Emily wird von Zeitzeugen als äußerst reservierte, starrsinnige und schroffe Persönlichkeit beschrieben, die sehr eigenbrötlerisch lebte und keine Freundschaften schloss.

Foto zur Meldung: Autoren im Fokus
Foto: Autoren im Fokus

Thema des Monats

(01.05.2015)

Unser Thema des Monats!

 

70 Jahre Kriegsende 1945 - 2015

 

Entdecken Sie interessante Bücher zum Thema bei uns in der Bibliothek! Bei Fragen und Wünschen sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern.

 

 

Foto zur Meldung: Thema des Monats
Foto: Thema des Monats

Ausstellung in der Gemeindebibliothek Hoppegarten

(02.04.2015)

In der Bibliothek im OT Dahlwitz-Hoppegarten, Lindenallee 14, kann eine kleine Ausstellung mit Bildern des Künstlers Manfred Rother besucht werden. Die Zeichnungen mit Bleistift und Tusche zeigen Motive aus dem Erpetal und Pferde. Während der Öffnungszeiten heißen wir Sie gern willkommen und laden Sie herzlich zu uns ein!

Foto zur Meldung: Ausstellung in der Gemeindebibliothek Hoppegarten
Foto: Ausstellung in der Gemeindebibliothek

Interview und Lesung mit Ingeborg Pick

(09.02.2015)

Lesung mit Ingeborg Pick

 

Am 3. Februar 2015 wurde im ODF-TV ein Beitrag über unsere Leserin Frau Pick gesendet.

 

Teil des Beitrags ist eine Lesung in unserer Bibliothek im OT Dahlwitz-Hoppegarten und ein Interview mit der Bibliotheksleiterin Sandra Butte. Viel Spaß beim Anschauen.

 

http://www.odftv.de/news_oder_spree/Gedichte_einer_86jaehrigen-22418.html

Förderprogramm „Ich werde ein Bibliotheksfuchs“

(22.09.2014)

Im neuen Kindergartenjahr wollen wieder viele Vorschüler auf die Schule vorbereitet werden. Die Gemeindebibliothek möchte den Kindereinrichtungen dabei als Partner engagiert zur Seite stehen. Unser Förderprogramm „Ich werde ein Bibliotheksfuchs“ richtet sich an alle Vorschulkinder. An drei aufeinanderfolgenden Terminen lernen die Kinder, was eine Bibliothek ist, welche Medien es außer Büchern noch gibt und wie viele tolle Geschichten in der Bibliothek darauf warten, von ihnen entdeckt zu werden. Neben Fragenrunden, Ratespielen und Vorlesezeit haben die Kinder die Möglichkeit, sich selbstständig in der Bibliothek umzuschauen. Nach der letzten Veranstaltung erhalten die Kinder eine Urkunde und dürfen sich „Bibliotheksfuchs“ nennen.


Veranstaltungen

18.01.​2019
16:30 Uhr
Familienzeit - Märchenwinter
Wir laden ein zur Familienzeit! Märchenwinter Wir lesen Märchen vor - für ... [mehr]
 
18.02.​2019
15:00 Uhr
Familienzeit - Spielenachmittag für Familien
Wir laden ein zur Familienzeit! Spielenachmittag für Familien - für alle von 3 bis 99 ... [mehr]
 
 

Fotoalben


Party-Fotos


Kultur


Sonstige


 
 
Öffnungszeiten
 

An beiden Standorten

Montag 09.00 – 14.00
Dienstag 13.00 – 18.00
Mittwoch 09.00 – 14.00
Donnerstag 13.00 – 18.00
Freitag geschlossen

1. Samstag im Monat

(nur im OT Hönow)

09.00 – 13.00

 

Samstagsöffnungszeiten 2019 im OT Hönow

5. Januar

2. Februar

2. März

 

Schließzeit Jahreswechsel 2018/2019

27. Dezember 2018 - 4. Januar 2019

Letzter Öffnungstag 2018

Donnerstag, 20. Dezember

1. Öffnungstag 2019 in Hönow

Samstag, 5. Januar

1. Öffnungstag 2019 in Dahlwitz-Hoppegarten

Montag, 7. Januar